PRODUKTIONEN
» Phänomen FAUST
» die kafkamaschine
» Kurt Tucholsky
» Der Doppelgänger
» Woyzeck
» KassandraKomplex
» Danton
» JederMannHeld
» Auf Holzwegen
» Kinder der Bestie
» Sturm
» Der Zwerg
BÜHNE II
» Teatron Bühne II
» Kabale und Liebe
» Galileo
» Romeo und Julia
» Die Senioritas kochen
» Die Senioritas
» Emilia Galotti
» Antigone
PROJEKTE
» Utopia
» Junge Wilde
» Kinder von Damals
» Kunstsommer Projekt 2012
» TheaterProjekt "MosaikStadt"
» Workshop "Erinnerungen"
» Workshop "Altern"
» Theatertreffen 2009
» Workshops
» Geplante Projekte
JUGENDPROJEKTE
» Zwischen den Stühlen
» Der gute Mensch von Sezuan
» Die Tafelrunde
TERMINE
» Aufführungen
» Workshop Termine
» Sonstige Termine
PHOTOGALERIE
» Galerie Der Doppelgänger
» Galerie Woyzeck
» Galerie KassandraKomplex
» Galerie Danton
» Galerie JederMannHeld
PRESSEBERICHTE
» Woyzeck
» Der KassandraKomplex
» JederMannHeld
» Auf Holzwegen
» Kinder der Bestie
» Sturm
» Der Zwerg
» Teatron Bühne II
» Antigone
» www.emilia-galotti.com
» Allgemeine Presse
INFORMATIONEN
» Teatron Theater
» Kulturschmiede
» Kartenbestellung
» Kontakt
» Impressum
» Startseite
Teatron Theater
Postfach 5129
59801 Arnsberg
Telefon 02931 - 22 96 9
Fax 02931 - 22 96 9
Die Senioritas
zurück
Ein Theaterprojekt im Lichthaus, Kloster Wedinghausen in Arnsberg

Die Senioritas
(Teatron Bühne II)


„Im Anfang war das Wort …“ steht in weißen, nahezu transparenten Lettern auf der gläsernen Fassade des Lichthauses im Hof des ehemaligen Klosters Wedinghausen. Der Beginn des Johannes Evangeliums, das den Ursprung des Seins beschreibt, und der durch eine Jahrhunderte alte Geschichte geprägte Ort des Klosterhofes waren Inspiration für die Entwicklung des Theaterprojektes „Die Senioritas“ von TEATRON - Bühne II Arnsberg.

Drei ältere Damen, die „Senioritas“, befinden sich in dieser Inszenierung auf der Suche nach einem bestimmten Ort, einem Treffpunkt, jeden Tag aufs Neue. Sie suchen und warten. Mit Humor und Tiefsinn zugleich suchen sie nach Antworten auf die großen Fragen des Lebens. Und sie erzählen – über die Entstehung des Universums und der Erde und über die schöpferischen Kräfte des Lebens. Das Erzählen gibt ihnen Kraft, hält sie zusammen, lässt sie miteinander streiten und immer wieder neu auf die Suche gehen …

Es spielen: Doris Braukmann, Anne Mannstein, Elke Wirth
Regie: Yehuda Almagor; Dramaturgie: Ursula Almagor
Bühnenbild: Sebastian Betz
Kostüme: Hanne Clauß

Mit Textauszügen aus „Warten auf Godot“ von Samuel Beckett (Aufführungsrechte beim S. Fischer Verlag, Frankfurt) und nacherzählten Schöpfungsmythen aus Europa, Kleinasien, Nordamerika und China.


Ort: Lichthaus im Hof des ehemaligen Klosters Wedinghausen.

Kartenbestellung

Karten: Stadtbüro Arnsberg, Alter Markt 15, Alt-Arnsberg, Tel. 02931 893 1143 und an der Abendkasse in der KulturSchmiede Arnsberg, Apostelstr. 5, Alt Arnsberg, Tel. 02931 23471 (ab 1 Stunde vor den Vorstellungen)

Das TEATRON THEATER wurde 1991 von Yehuda Almagor und Ulla Almagor gegründet. Die Suche nach neuen Ausdrucksmöglichkeiten im Austausch mit anderen Kunstsparten ist Ziel und Weg des TEATRON THEATERs. Es verbindet klassisches Schauspiel mit Elementen des Figuren- und Objekttheaters. Ebenso wird seine Arbeit durch den Austausch mit dem Tanz- und Musiktheater und der bildenden Kunst bestimmt.
english version
Teatron Theater wird seit 1997 kontinuierlich projektbezogen gefördert durch die Stadt Arnsberg und